Werkstatt-Ausrüstung Telefon: +49 (0) 40-55621114

ASC Klimaservicegeräte Waeco ASC 2000 ASC 2500 Low Emission, ASC 2500RPA,  ASC 3000 ASC 5000RPA Klima-Werkstattausrüstung Klimawartung, Spülen Klimaanlagen

 ASC 2500 Low Emission Klimaservicegerät Waeco Vollautomat R134a 8885200095 niedrige Kältemittelverlustrate

 

ASC 2500 Low Emission Klimaservicgerät Waeco

 

 

Waeco AirConService Klimaanlagen-Reparatur Tips vom Profi

 

Spülen von Kfz-Klimaanlagen hier ein paar Hinweise und Tipps

War um die Klimaanlage im Pkw spülen?

Wenn der Klimakompressor defekt ist, können zahlreiche im Kältemittelkreislauf zirkulierende Metallpartikel sich in der Klimaanlage ausbreiten. Hier hilft nur das Spülen von Kfz-Klimaanlagen. Das ganze System wird so verunreinigt, dass man auf gar keinen Fall einfach einen neuen Klimakompressor einbauen darf, da dieser Augenblicklich durch die Metallpartikel im Kältemittelkreislauf beschädigt würde. Dies ist der Grund warum die Klimaanlage zuerst gründlich gespült werden sollte. Hier für gibt es ein Universalspülbehälter zum spülen von Kfz-Klimaanlagen, die einfach zwischen dem Klimaservicegerät und der Pkw-Klimaanlage zwischengekoppelt wird. Damit wird ein schneller und sicherer Spülvorgang gewährleistet, da mit dem Spülbehälter, an dem sich noch ein zusätzlicher Filter zum Abscheiden von Fremdstoffen und Metallpartikeln befindet, ein grösseres Volumen für das Kältemittel zur Verfügung steht. Ein Spülvorgang wird ebenfalls nötig, wenn die Anlage durch eine Emulsion aus nicht mischbaren Klimakompressorölen oder durch feste Fremdkörper verunreinigt ist. Bewegliche Teile wie beispielsweise das Expansionsventil reagieren sehr empfindlich auf diese Art von Verunreinigungen.

Mehr lesen....

 


Neuheit 2014 Waeco Klimaservice Werkzeuge


WAECO Refresh-o-mat HD für Profis

 

Mit Ultraschall gegen Bakterien und störende Gerüche

Ultraschallvernebler Refresh-o-mat HD von Waeco Klimaanlagenreiniger Pkw Lkw Bus

Mit minimalem Arbeitsaufwand können Werkstätten jetzt die Klimaanlage und den Innenraum von Fahrzeugen aller Art wieder auf Vordermann bringen. Dafür sorgt der neue WAECO Refresh-o-mat HD für echte Profis. Das Gerät erfüllt mit seinem Edelstahlgehäuse, seinem IEC-Eingangsfilter für die Stromversorgung und vielen durchdachten Details alle Anforderungen des harten Werkstatt-Alltags. Der professionelle Ultraschall-Vernebler befreit zum einen die Klimaanlage von gesundheitsgefährdenden Mikroorganismen. Zum anderen beseitigt er ebenso störende Gerüche im Fahrzeug-Innenraum.

 

Dafür verantwortlich sind die beiden bewährten Reinigungs-Wirkstoffe, mit denen der Refresh-o-mat befüllt wird: Das Mittel WAECO AirCon Refresh eignet sich ideal zur effektiven Säuberung und Pflege der Fahrzeug-Klimaanlage. Sein Pendant, WAECO Car Refresh wandelt intensive Gerüche, die in Polstern und Teppichen stecken, chemisch um. Damit ist ein nachhaltiger Abbau der Gerüche gewährleistet – und nicht nur ein bloßes, kurzfristiges Überdecken wie etwa bei Parfüm. Die Wirkung der beiden Reinigungsflüssigkeiten ist vom renommierten Hygiene-Institut des Ruhrgebiets in Gelsenkirchen zertifiziert.

 

Der WAECO Refresh-o-mat HD verfügt über einen speziellen, per Mikrochip gesteuerten Programmcode, der die Vernebelung von maximal 400 Millilitern Reinigungsflüssigkeit möglich macht. Somit können jetzt auch große Fahrzeuge wie Busse oder Großklimaanlagen in Transportfahrzeugen nachhaltig desinfiziert werden. Die besonders gründliche Reinigung wird erreicht durch eine integrierte Ultraschall-Schwingerzelle mit einer Frequenz von 1,7 Megahertz. Diese Technik vernebelt den Reiniger in eine Tröpfchengröße von unter fünf Mikrometern. Der so entstandene Feinstnebel wird über einen feuchtigkeitsgeschützten Lüfter in das Auslassrohr geblasen und gelangt in das Lüftungssystem des Fahrzeugs. Dort reinigt er auch die hintersten Winkel und sorgt für klinische Reinheit.

 

Ein ausgeklügeltes Sicherheitssystem schaltet das Gerät schließlich bei Erreichen des Minimal-Flüssigkeitsstands oder nach Ende der Anwendungszeit automatisch ab. Als Zubehör erhältlich ist ein optimal abgestimmtes Adaptionskit für die zielgenaue Behandlung aller Luftansaugkanäle im Fahrzeug. Da die Stromaufnahme des WAECO Refresh-o-mat HD mit 30 Watt sehr niedrig ist, kann das Gerät auch problemlos über einen Inverter am 12-Volt-Bordnetz des Fahrzeugs betrieben werden.

 

KÄLTEMITTEL R-1234YF

 

Der aktuelle Informationsstand Kältemittel R-1234YF bitte hier klicken:

 

WAECO –führend in der Klimatechnik

 

Mit Innovationskraft, Engagement und mehr als 30 Jahren Erfahrung hat sich Dometic WAECO zum Technologieführer in der Fahrzeug-Klimatechnik entwickelt. Durch den kontinuierlichen Dialog mit der Kfz-Industrie kennen wir die zukünftigen Qualitätsstandards und richten unsere Produkte konsequent darauf aus – zu Ihrem Nutzen.

Auch als Erstausrüster (OEM) der Fahrzeugindustrie hat sich Dometic WAECO einen Namen gemacht. Dieses umfassende Know-how fließt in WAECO Klimatechnik und Werkstattausrüstung ein. Profitieren auch Sie davon!

 

WAECO - Klimaservicegeräte informiert zum Thema Kältemittel R 134a vs. R 1234YF


  • Viele Fragen entstehen, wenn Kfz-Werkstätten sich ein Klimaservicegerät anschaffen möchten.

  • In welches Klimaservicegerät oder in welche Kältemitteltechnik soll ich investieren?

  • Soll ich überhaupt noch in Klimatechnik und Ausrüstung investieren?

  • Gibt es schon R 1234yf Klimaservicegeräte?

  • Wie lange git es noch das Kältemittel R 134a in Fahrzeugen und deren Klimaanlagen?

  • Wir möchten Ihnen gerne die neuesten und seriösten Informationen zu diesem Thema nicht vorenthalten. Diese kommen direkt von Europas Nr 1 in Sachen Klimaservice-Technik,

  • Sie können einfach hier Klimaservicegerät für Kältemittel R 1234yf klicken und bekommen mehr Infos zum Thema Kältemittel-Sorten und deren relevanz für die Zukunft in den Werkstätten.

  • Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.


 

Alles an Werkzeugen für die Klima-Service-Werkstatt


Werkstattausrüstung und Verbrauchsmaterial

 

Nur wenn die Bereitstellung des erforderlichen Werkzeugs, die schnelle Teileidentifikation und Teilebeschaffung sowie der praxisgerechte Aufbau des Arbeitsplatzes zusammen-wirken, stimmt die Rechnung für den Fachbetrieb.

 

Die Wartung und Reparatur von Fahrzeugklimaanlagen ist ein Fachgebiet mit vielen Facetten und ständigen Innovationen. Die Werkstattausrüstung muss insbesondere den Erfordernissen der Fahrzeugindustrie Rechnung tragen. Deshalb entwickelt WAECO in Zusammenarbeit mit der Fahrzeugindustrie die Werkstattausrüstung zur Reparatur und Wartung von Fahrzeugklimaanlagen. Dabei wird alles exakt auf die im Lastenheft der Fahrzeughersteller vorgegebenen Anforderungen konzipiert und auf Herz und Nieren
geprüft.

WAECO Werkstattausrüstung:

  • Made in Germany
  • Mit zukunftweisenden Technologien
  • Partner der Automobilindustrie

Daher ist das WAECO Klimateam in der Lage, jede noch so spezielle Fachfrage zu beantworten und hat immer einen wertvollen Tipp zur Hand. Sollte ein Problem per Telefon nicht zu klären sein, besucht Sie ein  Fachberater in Ihrer Werkstatt – ganz schnell und unkompliziert!

Fordern Sie uns – das Team von Rösner Kfz-Werkzeuge und Waeco ist gerne für Sie da.

 

Lust auf mehr Waeco-Klimaservice-Werkstattausrüstung und Klimaservice-Spezialwerkzeuge dann bitte hier klicken und online blättern.

 

 

Hier können Sie Tips und Tricks rund um das Thema Klimaservice- an Klimaanlagen-Service an Pkw´s nachlesen.

 

Autoklimaanlage auch im Winter einschalten!

Jeder kennt die Situation: Bei feuchtem Wetter wird der Antritt der Autofahrt zuerst einmal gestoppt. Die Innenscheiben sind nämlich beschlagen und müssen mit einem Leder- oder Antibeschlagtuch freigewischt werden. Einige Autofahrer kommen dieser Sicherheitsmaßnahme nur in einem unzureichendem Maße nach und orientieren sich durch kleine Gucklöcher.

Diese verkehrsgefährdende „halbblinde“ Fahrt kann mehr als nur Punkte in Flensburg bedeuten. Für die WAECO International GmbH sind jetzt die Besitzer eines Pkws mit einer Aircondition eindeutig im Vorteil. Schnell wird mit einer Klimaanlage die Innenraumluft entfeuchtet mit der Folge, dass eine freie Rundumsicht in kürzester Zeit wieder gewährleistet ist. Dies ist mit Blick auf die Verkehrssicherheit und den Fahrkomfort nicht zu unterschätzen.

Grundsätzlich muss getrennt werden zwischen einer Klimaautomatik und einer manuellen Klimaanlage. Bei der Klimaautomatik wird die Luft im Innenraum selbständig über Sensoren geregelt. Nach dem Start erfolgt sofort die volle Leistungsabgabe. In sehr kurzer Zeit ist dann der volle Durchblick wieder gewährleistet und die Fahrt kann angetreten werden.

Um diesen Effekt bei Fahrzeugen mit einer manuellen Klimaanlage zu erreichen, muss diese zugeschaltet werden. Dabei sollte die Gebläseeinstellung am Anfang auf die Windschutzscheibe ausgerichtet sein und der Umluftschalter aktiviert werden. Da jetzt nur die Luft im Innenraum entfeuchtet wird, ist eine schnelle Rundumsicht gewährleistet. Danach sollte der Umluftschalter wieder deaktiviert werden, um die Zufuhr von Außenluft wieder zu ermöglichen.

Auch mit Blick auf die grundsätzliche Funktionsbereitschaft der Klimaanlage ist für WAECO der Betrieb in den Wintermonaten sinnvoll. Ist die Aircondition eingeschaltet, erfolgt automatisch auch eine Schmierung der sensiblen beweglichen Teile, insbesondere der Wellendichtung des Kompressors. Eine poröse Aushärtung und damit ein Verlust von Kühlflüssigkeit wird so wirkungsvoll verhindert.

Auf jeden Fall empfiehlt WAECO allen Autobesitzern mit einer Aircondition, die Hinweise im Bordbuch zu beachten. Hier werden weitere detaillierte und typengerechte Tipps gegeben, wie die Klimaanlage in der dunklen Jahreszeit zu nutzen ist.

 

Befüllung einer Klimaanlage ohne Angabe der korrekten Füllmenge

 

Bei der Befüllung von Klimaanlagen kommt es häufig vor, dass die notwendigen Daten zur Füllmenge fehlen. Wie ist in solchen Fällen vorzugehen – oder anders gesagt: Wie kann man eine Klimaanlage trotz fehlender Fülldaten dennoch korrekt befüllen?

Zur Lösung gibt es verschiedene Möglichkeiten:


Klimaanlage ohne Schauglas

  1. Entleeren und evakuieren Sie die Anlage.
  2. Befüllen Sie die Anlage über die Hochdruckseite absichtlich mit einer zu geringen Menge flüssigen Kältemittels (z.B. 300 bis 400 Gramm).
  3. Die Füllmenge gibt genügend Druck, um die Anlage einzuschalten.
  4. Schalten Sie die Anlage ein und messen Sie die Verflüssigungstemperatur (abzulesen am Hochdruck-Manometer).
  5. Messen Sie auch die Temperatur am Ausgang des Kondensators mit Hilfe eines Oberflächen-Thermometers.
  6. Die Differenz zwischen den beiden Temperaturen (Unterkühlung oder Nachkühlung genannt) gibt das Maß der Flüssigkeitsbildung an.
  7. Befüllen Sie die Anlage weiter mit gasförmigem Kältemittel über die Niederdruckseite (drehender Kompressor), bis Sie den Unterkühlungspunkt erreicht haben.
  8. Die Unterkühlung im Kondensator soll mindestens 4°C (41°F) betragen (Verflüssigungstemperatur höher als Temperatur am Kondensatorausgang). Die Unterkühlung im gesamten Flüssigkeitsbereich darf ruhig 10 bis 15°C (50 bis 59°F) betragen. Je mehr, desto besser.

Alternative 1

  1. Entleeren und evakuieren Sie die Anlage.
  2. Befüllen Sie die Anlage über die Hochdruckseite absichtlich mit einer zu geringen Menge flüssigen Kältemittels (z.B. 300 bis 400 Gramm).
  3. Die Füllmenge gibt genügend Druck, um die Anlage einzuschalten.
  4. Schalten Sie die Anlage ein und messen Sie die Verflüssigungstemperatur mit größter Genauigkeit.
  5. Befüllen Sie die Anlage über die Niederdruckseite mit gasförmigem Kältemittel (drehender Kompressor!), bis Hochdruck und Verflüssigungstemperatur anfangen zu steigen.
  6. Dies ist ein Zeichen dafür, dass sich Flüssigkeit im Kondensator stapelt. Es bildet sich eine Flüssigkeitsschicht unten im Kondensator, wodurch die für die Verflüssigung vorhandene Öberfläche abnimmt und der Druck steigt. Die Anlage enthält jetzt ausreichend Kältemittel.


Alternative 2

  1. Entleeren und evakuieren Sie die Anlage.
  2. Befüllen Sie die Anlage über die Hochdruckseite absichtlich mit einer zu geringen Menge flüssigen Kältemittels (z.B. 300 bis 400 Gramm).
  3. Die Füllmenge gibt genügend Druck, um die Anlage einzuschalten.
  4. Schalten Sie die Anlage ein und messen Sie die Lufttemperatur an einer festen Stelle unmittelbar nach Austritt aus dem Verdampfer (die Anlage sollte Luft ansaugen, deren Temperatur nicht schwankt).
  5. Das Gebläse sollte auf höchste Stufe eingestellt und während der Messung nicht verändert werden.
  6. Die Temperaturmessung sollte äußerst sorgfältig mit einem hochwertigem Luftthermometer vorgenommen werden.
  7. Berücksichtigen Sie das Ein- und Ausschalten der Kompressorkupplung durch die Wirkung des Thermostaten.
  8. Befüllen Sie die Anlage über die Niederdruckseite mit gasförmigem Kältemittel (drehender Kompressor), bis die Austrittstemperatur der Luft ihren niedrigsten Punkt erreicht hat. Dies ist das Zeichen, dass nur noch 100%ige, gasfreie Flüssigkeit in den Verdampfer gelangt.
  9. Beenden Sie die Befüllung.

Kältemittel-Emissionen aus PKW-Klimaanlagen

Kältemittel-Austritt bei PKW-Klimaanlagen – warum? Beim Haushaltskühlschrank wird doch auch kein Kältemittel nachgefüllt!
Wann und in welchem Umfang tritt Kältemittel aus Fahrzeugklimaanlagen aus? Was kann man vorbeugend gegen Kältemittelemissionen unternehmen, und wie spürt man die undichten Stellen auf?

Was kann man vorbeugend gegen Kältemittelemissionen unternehmen, und wie spürt man die undichten Stellen auf? Eine ausführliche Ausarbeitung über Ursachen, Art und Umfang von Kältemittelemissionen bei Fahrzeugklimaanlagen finden Sie als Aircon-Partner hier.

 

Praktische Informationen über unsere Klimaservice-Stationen

Effektive Service- und Wartungsarbeiten an Fahrzeugklimaanlagen setzen insbesondere optimale Entsorgungsgerätetechnik voraus.
Jedes Gerät benötigt, auch bei guter Pflege, nach einiger Zeit eine kompetente Wartung.

Bedienungsanleitungen, Ersatzteillisten und praxisnahe Reparaturleitfäden für eine Vielzahl unserer Recyclinggeräte sollen Ihnen eine Hilfestellung bei der Wartung geben. Diese Informationen finden unsere Aircon-Partner auf der Seite "Alles für die Klimawerkstatt / Recycling".

 

Eine Klimaanlage bedeutet ein entscheidendes Plus an Fahrsicherheit, Entspannung und Wohlbefinden

Zwischen Lust und Last einer Fahrt in den Urlaub steht die Klimaanlage. Diese sorgt für eine angenehme Innenraumtemperatur und damit für eine entspannte Fahrt besonders während der warmen Jahreszeit. Mediziner und Unfallforscher warnen: Klettert die Innenraumtemperatur in einem Pkw von 22°C auf 37°C, steigt das Unfallrisiko um 30%.

Koordinationsvermögen, Kondition und Konzentration lassen nach. Selbst der plötzliche Sekundenschlaf tritt bei längeren Touren in einem heißen Wagen oft unvermittelt auf.

Daher verwundert es nicht, dass in Deutschland immer mehr Pkws mit einer Aircondition ab Werk geordert werden. Aber auch eine Klimaanlagen-Nachrüstung ist für viele Autobesitzer eine interessante Alternative. Temperatur und Luftfeuchtigkeit befinden sich stets im individuellen Wohlfühlbereich. Ebenso wird die Außenluft durch eine gezielte Führung und Filterung sauber in das Wageninnere geleitet.

Kurzum: Eine Klimaanlage bedeutet ein entscheidendes Plus an Fahrsicherheit, Entspannung und Wohlbefinden!

 

Jährliche Kontrolle der Klimaanlage wichtig!

Eine Klimaanlage bedeutet ein entscheidendes Plus an Fahrsicherheit, Entspannung und Wohlbefinden. Damit die Leistungen auch jederzeit zur Verfügung stehen, muss die Aircondition einmal im Jahr von der Fachwerkstatt gewartet werden.

Durch natürliche Leckagen verringert sich der Kältemittelstand in der Klimaanlage kontinuierlich – und damit auch die Kühlleistung. Ohne eine Überprüfung kühlt die Anlage bald nur noch in der höchsten Stufe. Wenig später fällt die Klimaanlage durch mangelhafte Schmierung und Kühlung des Kompressors dann komplett aus. Hohe Reparaturkosten sind jetzt die Folge.

Eine erste Adresse rund um den Klimaanlagenservice sind die angeschlossenen AirCon-Partnerwerkstätten der WAECO International GmbH, der Topadresse im Autoklimabereich. Hier wird die Klimaanlage durch umfangreich geschultes Fachpersonal kompetent überprüft und getestet.

 

 

Allgemeine Sicherheitshinweise zum Umgang mit Kühlmitteln

Die Aggregate und das Leitungssystem der Klimaanlage sind mit dem Kältemittel R134a gefüllt. Ist es bei Reparaturen am Fahrzeug notwendig, den Kältemittelkreislauf zu öffnen, so ist ein Entsorgungs- oder Rückgewinnungsgerät zu verwenden.


Umrechnungsformeln für Druckeinheiten

Hier finden Sie eine Auflistung der am häufigsten verwendeten Umrechnungsformeln:

1 N/m² = 1 Pa
1 N/cm² = 104 Pa
1 bar = 10^5 Pa = 10^5 N/m² = 10 N/cm²
1 atm = 101325 Pa = 1,01325 * 10^5 Pa
1 at = 98066,5 Pa = 0,980665 * 10^5 Pa
1 atm = 1,01325 bar = 10,1325 N/cm²
1 at = 0,980665 bar = 9,80665 N/cm²
1 bar = 0,98692 atm = 1,01972 at
1 psi = 0,0068 atm = 0,069 bar = 6894,6 Pa
1 atm = 14,697 psi
1 bar = 14,505 psi

 

Schlechte Gerüche aus der Klimaanlage im Pkw

Klimaanlagen gehören immer mehr zur Grundausstattung eines neuen Pkw. Kaum ein Käufer eines Neuwagens möchte noch auf die angenehme Belüftung im Wageninneren verzichten. Um eine einwandfreie Funktion der Anlage zu gewährleisten, muss diese regelmäßig im Rahmen der Inspektion vom Fachpersonal einer Werkstatt gewartet werden.

Trotzdem kann es passieren, dass ein modriger unangenehmer Geruch in das Wageninnere gelangt. Der Grund hierfür liegt in dem natürlichen Zusammenspiel von Wärme, Feuchtigkeit und Dunkelheit.

Genau diesen Bedingungen sind die feinen Lamellen des Verdampfers, einem wesentlichen Bestandteil der Klimaanlage, ausgesetzt. Damit stellen sie für Mikroorganismen (die Geruchs-Verursacher) einen idealen Nährboden dar.

Dieser Umstand ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch die Gesundheit beeinträchtigen und zu allergischen Reaktionen führen. WAECO hat dieses Problem erkannt und bietet mit AIRSEPT wirkungsvoll Abhilfe. Ohne den Verdampfer auszubauen, wird dieser durch eine Druckluftpistole gleichmäßig mit einem mikrofeinen AIRSEPT-Film überzogen.

Die darin enthaltenen Salze setzen sich fest und stoppen so den Befall mit Mikroorganismen nachhaltig. Durch diese Behandlung wird gleichzeitig auch die Effizienz der Anlage wieder gesteigert. AIRSEPT ist für Mensch und Tier völlig ungefährlich, absolut geruchsneutral und nichtallergen.

 

Wartung von Klimaanlagen

Grundsätzlich gilt: Auch Klimaanlagen müssen regelmäßig gewartet werden. Für den nötigen Klimaanlagen-Check bietet WAECO ein umfangreiches Programm an Ersatzteilen in exzellenter Qualität zu ansprechenden Preisen.

Empfohlen wird alle 12 Monate eine Funktions- und Sichtprüfung der Anlage. Dabei sollte im Zweijahresrhythmus der Trockner bzw. Akkumulator ausgewechselt und gleichzeitig das Kältemittel R134a auf den vorgegebenen Füllmengenstand ergänzt werden.Die Angaben zum richtigen Füllmengenstand finden Sie in unserer Datenbank.

Sie können aber auch eine Autadata CD-Testwerte mit allen nötigen Daten und Füllmengen zum Thema Klimaanlagen und deren Service.

 

 

Reparatur-Tips vom Profi für Klimanalagen Pkw


Anleitung zur Kompressormontage

Beim Einbau von Klimakompressoren sind immer die Richtlinien des Fahrzeug- und des Kompressorherstellers zu beachten. Der Einbau von Kompressoren und die Befüllung der Anlage dürfen nur von autorisiertem Fachpersonal durchgeführt werden.

Beachten Sie bei Einbau des Klimakompressors die folgenden Hinweise:

  • Überprüfen Sie vor dem Einbau des Kompressors, ob die Anschlüsse, Befestigungen und andere einbaurelevanten Eigenschaften mit dem Altteil übereinstimmen.
  • Prüfen Sie vor der Montage, ob der Kompressor mit Öl befüllt ist. Bei Nichtbefüllung entsprechend der Herstellerinstruktion den Kompressor befüllen.
  • Aus Garantiegründen sind bei Öffnung des Klimakreislaufs der Filtertrockner und die entsprechenden O-Ringe zu erneuern.
  • Bei Montage müssen alle geöffneten Leitungen mit geeigneten Verschlussstopfen verschlossen werden. Die Verschlusskappen des Kompressors und Filtertrockners erst kurz vor dem Einbau entfernen. 
  • Drehen Sie den Kompressor vor Inbetriebnahme mit der Hand ca. 5 Umdrehungen durch, um das im Kompressor befindliche Öl zu verteilen.
  • Schalten Sie bei laufendem Motor (Leerlaufdrehzahl) die Klimaanlage mehrfach schnell ein und aus. Danach lassen Sie die Anlage ein paar Minuten mit Leerlaufdrehzahl laufen.

 

Leckagen finden mit UV-Licht

Im Bereich Werkstattausrüstung präsentiert WAECO ein von Praktikern erdachtes UV-Lecksuchsystem, das bei der Lecksuche unter Werkstattbedingungen hilft.

Dem R134a-Kältemittelkreislauf wird ein spezielles Lecksuch-Additiv beigegeben. Mithilfe der UV-Lecksuchlampe TRACERLINE werden dann die Leitungen überprüft. Dabei bringt das UV-Licht die fluoreszierende Additiv-Flüssigkeit zum Leuchten, die an allen undichten Stellen austritt.

Dies funktioniert selbst bei ölverschmierten Motoren oder über eine gewisse Distanz (z.B. innerhalb des Motorraums). Es ist nicht notwendig, die UV-Lampe direkt an die undichten Stellen zu halten. Für den schnellen Check zwischendurch können die Additive nach der Lecksuche auf unbestimmte Zeit in der Anlage verbleiben.

Die UV-Lecksuchlampe mit 230V/150 W ist als Set mit UV-absorbierender Schutzbrille und Transportbehälter mit Einsatzschale lieferbar. TRACER-Lecksuchadditive sind ebenfalls für Öl-, Kraftstoff- und Kühlwasserkreisläufe erhältlich.

 

Fachbegriffe für die Klimawerkstatt - Produkte, Tips, Fachbegriffe – und was dahinter steht

Kältemittel mit integriertem UV-Additiv
Ein nahe liegender Gedanke: Das permanente Vorhandensein von UV-Additiv und Kältemittel im Kältemittel-Vorratsbehälter macht den Einsatz von

  • speziellen Zuführtechniken und
  • elektronisch gesteuerten Dosiereinrichtungen

über ASC Klima-Service-Stationen nicht mehr notwendig. Doch Vorsicht: Der Einsatz von Kältemitteln mit integriertem UV-Additiv ist nicht empfehlenswert. Denn in Verbindung mit Klima-Service- Stationen sind diese wirkungslos.

Warum? Zum Auffüllen des Vorratsbehälters der Klima-Service-Station wird das Kältemittel aus dem von Herstellern angelieferten Kältemittelflaschen bzw. Kältemittel/UV-Additiv-Flaschen durch den Kompressor der Klima-Service-Station angesaugt. Kompressoren können nur gasförmiges Kältemittel verarbeiten. Also wird das Kältemittel vorher im Gerät verdampft. Bei diesem Prozess werden alle nicht zu verdampfenden Stoffe – also auch UV-Lecksuchadditive – abgeschieden und in den Altölbehälter abgelassen. Im Kältemittel vorhandenes Lecksuchadditiv kann daher nicht in den internen Vorratsbehälter der Klima-Service-Station gelangen – und folglich auch nicht in die Fahrzeugklimaanlage. Nur wenige Klima-Service-Stationen sind mit einer Funktion ausgestattet, die das direkte Befüllen des internen Kältemittelvorratstanks ermöglichen – die führenden Klimaservice-Gerätehersteller setzen diese Technik heute nicht mehr ein.

Deshalb: Ausschließlich Kältemittel ohne UVAdditiv einsetzen. Nur die gezielte Zugabe von UV-Additiven führt zu der Möglichkeit, Lecks in Fahrzeugklimaanlagen erfolgreich zu lokalisieren.

Kompressoröl mit integriertem UV-Additiv
Auf den ersten Blick ein komfortables Produkt, weil es beim Klimaservice Aufwand und Kosten spart. Doch Vorsicht – beim Test im Fachlabor offenbarten sich die Risiken. In den Vorratsflaschen bildete sich kristallisiertes Additiv, das im Kältemittelkreislauf Schäden verursachen kann. Zu dem ist dieses UV-Additiv nur in einer zu schwachen Konzentration (1.000:1) im Kälteöl verfügbar. Diese sehr niedrige Konzentration minimiert die Möglichkeit, ein auftretendes Leck in einer Fahrzeugklimaanlage zu lokalisieren.

Deshalb: Setzen Sie nur hochwertige UVAdditive zur Lecksuche ein! WAECO Produktempfehlung: TRACER® Lecksuchadditive. Die einzigen Lecksuchadditive auf dem Markt mit Freigabe der führenden Fahrzeughersteller.

 

Spülen von Kfz-Klimaanlagen - Kostengünstige Nachsorge bei Kompressorschäden

In Deutschland sind mehr als 19 Mio. Fahrzeuge mit einer Klimaanlage ausgestattet. Die durchschnittliche Nutzungsdauer eines Fahrzeuges beträgt ca. 10 Jahre. In diesem Zeitraum können in einer Fahrzeugklimaanlage verschiedene Faktoren zum Ausfall des Kältemittelkompressoren führen:

  • Durch fehlende (oder nicht regelmäßige) Wartung der Klimaanlage wurden natürliche Kältemittelleckagen nicht behoben.
  • Wartungsfehler in KFZ-Werkstätten, z. B. fehlerhaftes Befüllen von Klimaanlagen, ungeeignete Öle oder UV-Additive
  • Natürlicher Verschleiß des Kältemittelverdichters
  • Produktionsfehler beim Kompressorhersteller

Verunreinigungen im Klimakreislauf: Kompressorausfall droht!
Aggressive Substanzen und Schmutzpartikel im Kältekreislauf können die Funktion des Kompressors beeinträchtigen und teure Schäden am Kompressor verursachen. Oft können schon eindringende Feuchtigkeit oder Luft zu Fehlfunktionen führen. Insbesondere sind falsches oder vermischtes Öl, Metall- oder Schmutzpartikel eine Bedrohung für den Kompressor; sie können das teure Aggregat empfindlich beschädigen – bis zu dessen Ausfall.

Der „worst case“: Spanbildung
Ein Kompressorschaden kann unterschiedliche Schadensbilder aufweisen. Im schlimmsten Fall bildet sich Kompressorabrieb – feine Späne, die anschließend in der Fahrzeugklimaanlage zirkulieren und alle kältemittelbehafteten Komponenten im Klimakreislauf beschädigen können. Bislang gab es für diesen Fall nur eine Lösung: den Austausch aller Komponenten, die mit Kältemittel in Berührung kommen. Die Folge: hohe Material- und Lohnkosten.


Die Lösung: Klimaanlage spülen!
In Abstimmung mit der Automobilindustrie hat WAECO ein spezielles Spülverfahren entwickelt, das den Austausch verunreinigter Komponenten erspart und somit die Material- und Lohnkosten auf einen Bruchteil reduziert. Das WAECO Spülverfahren reinigt den gesamten Klimakreislauf gründlich und zuverlässig von Spänen und anderen Verschmutzungen – schnell, sauber, kostengünstig. Auch zur Vorbeugung von Kompressorschäden sehr zu empfehlen!

Professionell spülen mit WAECO
Universal-Spülbehälter und Spüladapter-Set

Mit dem neu entwickelten WAECO Universal-Spülbehälter und dem Spüladapter-Set können Sie den gesamten Klimaanlagenkreislauf spülen, ohne die einzelnen Komponenten auszubauen. Der WAECO Spülbehälter ist universell ausgelegt und lässt sich auch an anderen Klima-Service-Stationen einsetzen – dann muss der Spülprozess allerdings manuell gesteuert werden.

 

Kältekreislauf: Immer schön sauber bleiben! - Universal-Spülbehälter, Spüladapter-Set, Oil-Checker

Der Zustand des Kältemittels und des zugesetzten Öls ist entscheidend für die Funktion einer Klimaanlage. Doch häufig verursachen Fremdkörper im Klimaanlagensystem – z. B. Kompressorabrieb – erhebliche Schäden. Das professionelle Spülen der Klimaanlage mit Kältemittel entfernt schädliche Substanzen aus dem Kältekreislauf.

Das zur Reinigung eingesetzte Kältemittel wird über die Klima-Service-Station recycelt, es muss also nicht entsorgt werden. Das Verfahren ist unschädlich für Dichtungen und Komponenten. Mit einem perfekt abgestimmten Zubehörsystem bietet WAECO das zuverlässige Equipment zum professionelle Spülen von Fahrzeugklimaanlagen:

Universal-Spülbehälter
Geeignet für alle Klima-Service-Stationen, insbesondere WAECO ASC1000/2000/3000. Druckbehälter mit 2-Wege-Entnahmeventil, Reinigungsfilter, Schauglas sowie Verbindungsleitung zur Klimaanlage und zur angeschlossenen Servicestation.

 

Spüladapter-Set
12 verschiedene Adapter zum Anschluss an Expansionsventile, Kompressoren etc.

Spüladapter-Set speziell für Audi und VW WAECO Art.-Nr.: 8885300089

 

Oil-Checker
Fremdkörper im zirkulierenden Kältemittelöl schädigen die Klimaanlage – der Oil-Checker erkennt die Gefahr.

8885100086 Oilchecker von Waeco-Klimaservice 8885100086

 

Klimaservice-Schläuche und Verlängerungen für Kfz Klimaservicegeräte und deren Anwendungen beim spülen von Kfz-Klimaanlagen bei oft zu kurzen Kältemittel-Füllschläuchen für R 134a Klimaservicesttionen

 

Mehr Waeco-Klimaservice-Geräte und Klimaservice-Werkzeuge hier bitte klicken

 

Waeco-Kühlboxen können Sie kaufen und online bestellen unter: www.kuehlboxenshop.de

.

Fordern Sie uns – das Team von Rösner Kfz-Werkzeuge ist gerne für Sie da.

 

Herzliche Grüße aus Hamburg

 

Reiner Rösner